Das „7- Punkte- Sofortprogramm“ von Windsurfer- Sachsen

Ein tiefer Seufzer ging durch das Land: Die Bundestagswahlen sind leider vorüber und die rot-grüne Bundesregierung darf vorerst weiter regieren. Und sind wir ehrlich: Haben wir nicht alle das feuchte, nachniesfeste Taschentuch in der Hand, wenn allerorten liebevoll beschmierte Wahlplakate abgenommen und mobile Wahlstudios im Ikea- Design abgebaut werden? Sehnen wir uns im tristen Fernsehabend- Quizshoweinerlei nicht nach den mitreißenden Fernsehdebatten, den vielen bunten Hochrechnungsbalken, dem Guidomobil und natürlich dem „Kanzler- Battle of the Year“? Und werden wir nachts nicht alle oft schweißgebadet aufwachen, weil wir von den vielen, mittlerweile arbeitslosen, Politikwissenschaftlern und Wahlkampfhelfern geträumt haben? Na also. Doch was hat das Ganze jetzt eigentlich mit Windsurfen zu tun? Darauf komme ich jetzt.

Ich bin mir sicher, trotz dieses Wahlsieges, wird es für die Bundesregierung schwerer als je zuvor. Sie stehen nach wie vor vor vielen ungelösten Problemen: Arbeitslosigkeit, Wirtschaftsflaute, Bildungsnotstand, Ost- West- Gefälle und und und. Wenigstens wurde mir von Spitzenfunktionären von SPD und Bündnis 90/Die Grünen versprochen, dass die Bananen- und Cornflakesvorräte bis 2006 gesichert seien.

Doch abgesehen davon: Es ist an der Zeit, die Bundesregierung mit weiteren, neuen Herausforderungen zu konfrontieren und die Interessen der Windsurfer vorzustellen. Falls es im Jahre 2006 erneut zu einem derart knappen Wahlergebnis kommen sollte, könnten die Stimmen der Windsurfer wahlentscheidend sein. Wir sind der Meinung, die politischen Parteien sollten daher folgende Forderungen in ihre Grundsatzprogramme aufnehmen.

    1.  Gleicher Wind fĂĽr alle!
    SchluĂź mit der Bevorteilung der KĂĽstenregionen! Wir fordern die bundesweite Angleichung des Windniveaus.

    2.  Steuerentlastung fĂĽr Winsurfer!
    Wir fordern uneingeschränkte Steuerbefreiung für Kombis, Wohnwagen und Wohnmobile aller Rassen und Religionen.

    3.  Hula- Puppe statt Wackel- Elvis!
    Wir fordern eine medienwirksame Audi- Rückrufaktion, mit dem Ziel, den König des Rock’n Roll durch die Prinzessin des Bastrockes unentgeltlich zu ersetzen.

    4.  Blumenkette statt Ballermann!
    Wir fordern die Annexion der hawaiianischen Inselkette! Im Gegenzug verliert die Baleareninsel ihren Status als 17. Bundesland und wird inklusive JĂĽrgen Drews an die Vereinigten Staaten abgetreten. (Seine Frau Ramona verbleibt natĂĽrlich in der Bundesrepublik und wird neue hawaiianische Botschafterin.)

    5.  TatĂĽtata bei Hack!
    Bei Windstärken ab vier Beaufort fordern wir die uneingeschränkte Nutzung von Sonder- und Wegerechten auf der Anfahrt zum Lieblingsspot.

    6.  Gewässer- statt Ă–kosteuer!
    Wir fordern die Einrichtung eines Bundesressorts, dessen Einnahmen zur Flutung ehemaliger Tagebaugebiete sowie für die Errichtung ufernaher Park- und Campingplätze verwendet werden.

    7.  Flexible Arbeitszeiten fĂĽr Windsurfer!
    Wir fordern, die Arbeitgeber gesetzlich dahingehend zu verpflichten, Windsurfern bei Hack einen sofortigen Überstundenabbau zu ermöglichen. Somit bekäme auch der Begriff „Gleitzeit“ eine ganz neue Bedeutung...

Um ein baldiges MiĂźtrauensvotum bei der schwachen Mehrheit im Parlament zu vermeiden, will ich es vorerst auf diesem „7- Punkte- Sofortprogramm“ beruhen lassen. Somit bleibt noch genĂĽgend Raum fĂĽr zukĂĽnftige Ideen und Vorschläge, welche ich kontinuierlich einarbeiten werde. 

Euer Gunnar
Propagandaabteilung von Windsurfer- Sachsen 

P.S.                 Habt Ihr auch Ideen und Vorschläge fĂĽr unser Sofortprogramm? Teilt sie uns mit. Falls diese es in punkto Schwachsinnigkeit und völliger inhaltlicher Wertlosigkeit mit den meinigen aufnehmen können, werden wir sie veröffentlichen. Auf geht’s! Neue, kranke Köpfe braucht das Land!

Mail an webmaster@windsurfer-sachsen.de