Surfen und Kiten am Bodden in Born

+ riesiges Stehrevier
+ ideal zum Manövertraining und Heizen
+ für Anfänger bis zum Crack interessant
+ gĂĽnstigste Windrichtungen...
   NW, W, SW - genau auflandig, SO, O
+ je nach Wind auch gute Rampen zum
   Springen
+ keine anderen Wasserfahrzeuge
+ Parken direkt am Spot (4 EUR pro Tag)
+ viel Platz zum Aufriggen und Parken
+ Campen und Ăśbernachten offiziell verboten
+ Campingplatz mit Surfschule und Kiteschule
   gleich nebenan

>>> Detailkarte fĂĽr die Anfahrt - hier clicken<<<

Tipp fĂĽr die Anfahrt:
Zwischen Ahrenshoop und Wieck auf den Wegweiser “Born - Zeltplatz” achten und dort abbiegen, dann immer gerade aus, Richtung Zeltplatz! An der Zeltplatzeinfahrt vorbei! Es folgt nach 100 Meter eine scharfe Rechtskurve und dann eine scharfe Linkskurve. In der Linkskurve dem wegweisenden Surfboard, welches geradeaus zeigt, folgen. Immer auf dem unbefestigten Weg bleiben und  nach ca. 300 Meter seht ihr auf der Wiese der Surf und Kite Area Born. Dort schnell die 4 EUR löhnen und aufriggen. Viel SpaĂź!

Ohne Bett aufs Brett…

Rene’s Einladung klang wirklich verlockend: Wochenendtrip an die Ostsee nach Wustrow, inkl. zweier Übernachtungen,Born August 2003 zweier Luftmatratzen, nachmittags Kaffee im Multivan und als Special mindestens vier Beaufort. Und so verzichtete ich Freitag früh nach der Nachtschicht auf mein wohlverdientes Heia- Bettchen und ließ mich von Freundin Katharina (bald bei „Über uns“ zu sehen) in Richtung Ostsee chauffieren. Meinen Golfi hatte ich tags zuvor bereits beladen, und so konnte es gegen fünf Uhr in der Frühe losgehen.
Um es vorwegzunehmen: Im Gegensatz zu vielen anderen Reiseveranstaltern löste René seine Versprechen ein und so stand ich ungelogen am 22.08.2003 gegen 11:15 Uhr auf dem Brett. Das Stehrevier in Born am Saaler Bodden erwies sich dabei Born August 2003als ideale Spielwiese für meine verbesserungswürdigen Gleitkünste. Nachdem René in meinem kniehoch montierten Gabelbaum die Ursache für meine Gleitprobleme erkannte und dies behob, ging die Gleitparty los. Honigkuchenmäßig grinsend und erstmals richtig relaxed, jagte ich mein 153Liter- Glasfaser- Exponat über den Bodden. Als sich dann die Spinouts häuften, erhielt ich von René noch ne kleine LektionBorn August 2003 in Sachen Kantendruck („Du musst in die Schlaufe drücken, den Ballen und nicht die Ferse belasten!“). Und so konnte ich schließlich auch das „scheiße, ich hab’ meine Finne verlor’n“- Gefühl ad acta legen. Leider Born August 2003musste ich dann gegen Nachmittag feststellen, dass ich mich mit meinem derzeit kleinsten Segel (6,5qm) bei den zeitweise vorhandenen 7 Windstärken nicht mehr auf eine gemeinsame Richtung einigen konnte…oder anders: totally out of control. Und so musste ich meinen ersten Surftag mangels kleinerer Segel leider vorzeitig beenden. René fuhr an diesem Nachmittag übrigens 4,4qm!
Am Abend widmeten wir uns wieder verstärkt unseren Frauen sowie der Pflege des örtlichen Born August 2003Brauchtums, sprich Fisch essen und Lübzer Export trinken.
So, da mir René die Zeichenanzahl begrenzt hat, habe ich michBorn August 2003 entschlossen, den Samstag und den Sonntag stichpunktartig zusammenzufassen: Wind, Gleitrausch, Kaffee im Multivan, Fischrestaurant, Aprés-Surf, Kopfschmerzen, Einkaufsbummel, Strandkorb, zufriedene Freundin, Heimreise, Stau…

War ein hammer Wochenende. Danke an RenĂ©, Verena und klein- Lea.   Aloha Gunnar

Die kleine Boddengalerie!

Born August 2003 Born August 2003

...gerade erst von 5,9 auf 5,4 gewechselt und schon wieder total ĂĽberpowert...

Born August 2003
Born August 2003

Lea unterstĂĽtzt bei der Materialwahl!

... 4,4 geht da doch total easy (4.4 bei 90 Kilo - das hat man nicht jeden Tag)

Manövertraining im hüfthohen Wasser!

Born August 2003
Born August 2003
Born August 2003
Born August 2003

Viel Platz fĂĽrs Material !

Born August 2003

Born kann am Wochenende bei Wind und gutem Wetter ganz schön voll werden. Kein Wunder, bei dem geilen Spot!

Born August 2003

Blick nach links!

Der Blick von der Einstiegsstelle auf den Spot - geradeaus gibt es ca. 150 Meter Stehbereich, nach links  reicht dieser fast unendlich. (Super bei S-SW)

Gleitgott Gunnar  in Born
Gleitgott Gunnar  in Born
Gleitgott Gunnar  in Born

Hang Loose
Gunnar

Gleitgott Gunnar  in Born
Gleitgott Gunnar  in Born
Gleitgott Gunnar  in Born

[Startseite] [Ostsee] [Kägsdorf] [MĂĽritz] [Rhodos] [Teneriffa]

Mail an webmaster@windsurfer-sachsen.de